Süße & Schwarze Lieder

Clementina Culzoni, argentinischer Tangostar kann auch anders: Aus der selben Zeit wie der argentinische Tango gibt es eine Fülle von witzigen, frechen, frivolen und schönen Kabarett-Lieder die manchmal auch einen schwarzen Humor haben. Das ist die Zeit von Zarah Leander, Otto Reuter, Georg Kreisler, Friederich Hollaender und den Comedian Harmonist.Und geht weiter bis in die 1960 er Jahre mit Lieder die z.Bsp. Hildegard Knef bekannt gemacht hat.

 

Wenn Clementina, die Kabarett-Lieder in einer von Tanz inspirierten Show vor-führt werden die Zuschauer davon ver-führt. Rainer Armbust am Klavier ist ihr kongenialer Gegenpart, der in wunderbarer Weise den skurilen Dialog mit Clementina erzeugt. Er haut nicht nur ordentlich in die Tasten sondern mischt sich schauspielerisch ein.

Welch herrliches Vergnügen Clementina und Rainer mit diesen deutschen Liedern der 20er Jahre im Duett zu erleben! Überrascht stellt man fest, dass der argentinische Tango und die deutschen Lieder der 20er bis 40er Jahre gemeinsamen Wurzeln haben. Beide sind ebenso sentimental wie verführerisch, scharfzüngig und lasziv, frivol und voll schwarzem Humor. Entspringen sie doch dem gleichen Lebensgefühl.

 

Getragen wird das Ganze heimlich, still und gar nicht  leise vom "dritten Mann" mit dem Kontrabass: Jörg Heß. Ganz unauffällig hält er den Laden zusammen.

 

Pressestimmen

Rainer Armbrust: Klavier/Gesang

"...Jetzt stellte die quirlige Entertainerin die alten Gassenhauer auf eine sehr humorvolle Art und Weise: mit einer großen Portion Schauspielkunst und echten Komiker-qualitäten vor. Szenenapplaus und spontane Lachsalven des Publikum sind die Folge. Wandlungsfähig nicht nur in der Stimme, stolziert die Künstlerin mal frivol und lasziv als Liebeshungrige über die Bühne... Kein spröder (Deutscher) Charme, sondern argentinisches Temperament...."

/ GMainpost

Jörg Heß: Kontrabass

"...Ihre mehrfach wechselnde Kostümpräsenz unterstrich einen Abend für die 20er Jahre...Selbstsicher wandelte Clementina Culzoni durch sämtliche Tonlandschaften, wobei, gepaart mit ihrem darstellerischen Ausdruck, es zu Szenenapplaus kommt. Dabei vergisst Sie nicht den Mann am Klavier, der Soli zum besten geben darf und auch im Duett mit ihr bestehen kann. Mit stehenden Ovationen und mehreren Zugaben endete der erste Teil des Abends.

Karlstadt Mainpost

Bücholder Kulturtage am Schloss

 

..."Dem Charme von Clementina Culzoni konnte man nur schwer wiederstehen. Sie faszinierte mit ihrer beindruckenden Stimme und den in ganz besondere Weise vorgetragenen Liedern der 1920er Jahre- begleitet von Andreas Rüsing am Klavier. Mal frivol und liebestoll, mal melancholisch präsentierte sich die Künstlerin - ebenso facettenreich wie ihr schier unendlich scheinender Fundus an passenden Kostümen."

 

WTZ 11.07.2014

Newsletter

 

Nächstes Konzert:

 

Sa. 16.03.2019 - 19:30 Uhr "Clementina canta el Tango" Schloß Gaibach mit Gerd Semle am Akkordeon